75 Jahre VHS Winnenden 1946 - 2021

Vorträge, Artikelserie, Ausstellung und Videoprojekt im Jubiläumsjahr

Im Corona-Lockdown-Jahr 2021 feierte die Volkshochschule Winnenden ihr 75-jähriges Jubiläum. Die strengen Corona-Maßnahmen hielten die VHS aber nicht davon ab, dieses Jubiläum würdig zu begehen und zurückzuschauen auf 75 Jahre VHS in der Raumschaft Winnenden.

Vorträge

Im Frühjahrssemester 2021 war das VHS-Jubiläum Semesterschwerpunkt. Es gab dazu mehrere Online-Vorträge, u.a. von Prof. Dr. Norbert Vogel von der Universität Tübingen zur Geschichte der Volkshochschulen im deutschen Südwesten sowie von Elke Adolf zur Geschichte der VHS in Winnenden.  

Artikelserie

Christel Ludwig (Leiterin der VHS Winnenden 1985 - 2010) hat aus Anlass des 75-jährigen Jubiläums der VHS Winnenden 2021 auch eine spannende Artikelserie zur Winnender VHS-Geschichte erstellt, die auch im "Blickpunkt" erschienen ist, und die Sie hier nachlesen können:

Teil 1: Aufbruch und Hungerjahre

Teil 2: Die VHS 1946 - 1949

Teil 3: Die Anfangsjahre bis 1950

Teil 4: VHS-Förderer Hermann Schwab - Zeltlager am Bodensee

Teil 5: VHS-Film- und Theatergeschichte, Studienreisen im Wandel

Teil 6: Die VHS in den 1960er und 1970er Jahren 

Teil 7: Neustart in den 1980er Jahren

Teil 8: Umzug ins alte Rathaus, von der kleinen zur mittleren VHS

Teil 9: Das Computerzeitalter beginnt und die Raumprobleme bleiben

Teil 10: Das Ende der Spurensuche

Teil 11: Persönlicher Nachklang

Ausstellung im Virtuellen Stadtmuseum

Die Winnender Stadtarchivarin Michaela Couzinet-Weber konzipierte zudem eine sehr sehenswerte Ausstellung zur Geschichte der VHS Winnenden, die seit Oktober 2021 im Virtuellen Stadtmuseum Winnenden zu sehen ist.

Video-Projekt zur Geschichte der VHS-Zeltlager

Seit Dezember 2021 entstand als gemeinsames Projekt von Stadtarchiv und VHS außerdem ein Video, das Zeitzeugen zu den VHS-Zeltlagern zwischen 1949 und 1961 interviewt. Das dabei entstandene Video wird am 1. Dezember 2022 vorgestellt.